Dienstag, 23. September 2014

Herbstanfang

Heute ist Herbstanfang. Schon seit einiger Zeit hat sich der Herbst im Garten angekündigt. Trotzdem die Temperaturen letzte Woche teils wieder über 20 Grad kletterten, sinken sie doch nachts schon unter zehn Grad. Die Temperaturunterschiede zwischen der Mittagszeit und abends werden größer.

Gestern gab es ein heftiges Gewitter mit Blitz, Donner und heftigen Regenschauern. Das zweite bei uns im Spätsommer. Die Bäume verlieren schon seit einiger Zeit ihre Blätter, die sich bunt färben. Die Äpfel müssen geerntet werden, Kastanien liegen in Massen unterm Kastanienbaum, seit Wochen blüht in unserem Garten schon die Herbstzeitlose, in den Bäumen und auf den Telegrafendrähten sammeln sich die Vögel: Der Herbst ist da.

Rosenblüte im August

Vereinzelt blühen noch Rosen, doch meistens erfreuen uns nur noch Herbstastern und Dahlien mit ihren üppigen Blüten. Der Dunst liegt über dem Wald, uns fröstelt. Gerne trinken wir jetzt abends Tee und wickeln und in warme Decken. Manche heizen schon, denn abends wird es schon empfindlich frisch. Eine melancholische Stimmung ergreift mich immer zu dieser Jahreszeit, denn das ist immer auch der Auftakt zum kalten Winter.

Aber noch ist es erst Herbst, und die Weintrauben werden von den Winzern geerntet, wir bringen die Äpfel und Walnüsse in unser Haus, wo sie uns auch im Winter Genüsse bescheren werden. Manch milder Sonnenstrahl wird sich hoffentlich auch im Herbst, so wie heute, durch die Wolkendecke kämpfen und uns auch innerlich wärmen. Ich habe viele Sonnenstrahlen im Sommer gesammelt, so wie Frederick, die Maus http://de.wikipedia.org/wiki/Frederick_(Buch). Der Winter kann kommen, wir hatten einen Sommer mit viel Sonne und heißen Tagen.